Zurück

Ich kann es nicht vergessen! – Archetypen-Gespräch mit Susanne

Blog Susanne: Einen Moment für mich – Atmen

Be YOUnique – Im Gespräch mit Katja Sterzenbach

Nachtigallsong – Exklusiv – Sissi Perlingers Tipps für ein erfülltes Leben

Gemeinsamkeit – Die Gewissheit, nicht alleine zu sein!

Liebe

Das „Du“ und das „Ich“ sind älter als das „Wir“ schreibt der Philosoph Friedrich Nietzsche. Die Aussage findet ihre Bestätigung allerdings nur dann, wenn man sie auf die Individualität anwendet.

Die protestantische Theologin Dorothee Sölle führte die „riesige Hoffnungslosigkeit“ der Europäer auf die Vereinzelung des Individuums zurück. Die Geschichte scheint ihrer These Recht zu geben: Je mehr die Gesellschaft auseinanderdriftet, ihre Mit-Glieder der Ich-Sucht und einem gnadenlosen Egoismus verfallen und jede Form des bindenden Gemeinschaftsgefühls schwindet, umso mehr gerät sie in Gefahr, mit den gegenwärtigen Modellen des Zusammenlebens und des Umgangs miteinander auf allen Ebenen zu scheitern.

Hans Christian Meiser liest seinen Essay „Gemeinsam“!

Diesen Beitrag finden Sie zum Nachlesen in WORDS.

Spieldauer 13 Minuten 24 Sekunden