Hans Christian Meiser

Die Kunst, richtig negativ zu denken – Teil 05:
Der positive Murphy „Jeder kann das Unmögliche möglich machen“

Glück

„Natürlich verschwindet das Negative nicht gleich, wenn man nur noch das Positive wahrnehmen will.“

Die Kunst, richtig negativ zu denken,  Teil 05:  Der positive Murphy „Jeder kann das Unmögliche möglich machen“

Die Kunst, richtig negativ zu denken – Teil 05:
Der positive Murphy „Jeder kann das Unmögliche möglich machen“

Veröffentlicht am

Glück

Profilbild von  Hans Christian Meiser

Lieben Sie es, wenn etwas schiefgeht? Nein? Sind Sie wirklich sicher? Hans Christian Meiser wird ihnen das Gegenteil beweisen. Und er wird ihnen zeigen, warum es Sie sogar glücklich macht, wenn etwas sich von seiner schlechtesten Seite zeigt. Wahrscheinlich glauben Sie gar nicht, dass Sie ein echter Negativ-Denker sind; es gibt aber etwas in Ihnen, das mit dem Negativen liebäugelt, gerade weil sie das Positive suchen. In der ersten Folge hieß es „Der negative Murphy: was schiefgehen kann, wird auch schiefgehen“. Werfen Sie nun einen weiteren Blick auf Ihre Denkgewohnheiten und lassen Sie sich überraschen …

Auch die Kontaktaufnahme mit dem positiven Murphy, Dr. Joseph, erwies sich als nicht ganz einfach. Ich erreichte den inzwischen Verstorbenen schließlich über ein amerikanisches Channeling-Medium, eine dieser Damen aus den spirituellen Kreisen, die sich als Kanal den Entkörperlichten öffnen und so die Kommunikation mit all jenen aufrechterhalten, die nicht mehr unter uns weilen.

Dr. Murphy, bitte entschuldigen Sie, wenn ich gleich direkt zur Sache komme. Ihr Channel hat mir gesagt, dass die Geistwesen nur glasklare Fragen mögen. Also: Warum hat Sie denn trotz Ihrer unglaublich positiven Einstellung zu allem der Tod ereilt?

„Aus Ihrer Frage spüre ich, dass Sie eine falsche Vorstellung vom Tod haben. Er ist eben nicht das Schlimmste, was uns passieren kann, sondern im Gegenteil ein wunderbares, positives Geschenk. Er ist der Übergang in eine Welt des Lichts und der positiven Kräfte.“

Gab es in Ihrem Leben denn auch sonst nie irgendetwas, das schiefgegangen ist?

„Oft sah es so aus, als wäre etwas Schlimmes geschehen. Aber wenn man es dann im Nachhinein genau betrachtete, konnte man entdecken, wieviel Positives darin verborgen lag.“

Aber es gibt doch auf diesem Planeten furchtbar viele Dinge wie Krieg, Mord und Elend, denen man nun wirklich nichts mehr Positives abgewinnen kann, wenn man kein Zyniker werden will.

„Ich glaube, Sie verstehen die Macht des positiven Denkens erst zum Teil, mein Freund. Niemand will Ihnen einreden, dass die Katastrophen unseres Lebens plötzlich zu wunderbaren, positiven Ereignissen werden. Verbrechen und Armut sind selbstverständlich nichts Positives in sich selbst. Aber als Opfer schlimmer Umstände kann man nur überleben, wenn man sich darauf konzentriert, zu entdecken, was die positiven Aspekte der schlimmen Lage sind. Auch in der tiefsten Finsternis brennt irgendwo ein kleines Licht, und ich möchte Ihnen raten, zu diesem Licht zu gehen. Es ist das Licht der Liebe und des Verständnisses für sich und andere.“

Und wenn ich auf dem Weg zu diesem Licht im Dunkeln stolpere und mir den Hals breche?

„Wenn Sie auf die Liebe und das Positive in diesem Kosmos bauen, dann werden Ihre Schritte so gelenkt, dass sie nicht stolpern können. In meinen Büchern finden Sie zahllose Geschichten von Menschen, die in größter Not den Entschluss gefasst haben, das Beste daraus zu machen und sich ganz dem Guten, Schönen und Positiven in ihrem Leben zu widmen. Und dieser Entschluss ist am Ende immer belohnt worden.“

Dann sehe ich die Dinge aber einfach nur positiv und finde in allem auch eine gute Seite – doch in der Realität ändert sich gar nichts? Ist das Positive am Ende nicht nur eine Sache der Einbildung?

„Sie haben es erkannt. Genauso ist es. Natürlich verschwindet das Negative nicht gleich, wenn man nur noch das Positive wahrnehmen will. Aber im Laufe der Zeit verwandeln Sie sich selbst in einen glücklicheren Menschen, Ihre Positivität färbt auf Ihre Umgebung ab und bewirkt dort Veränderungen. Weil Sie selbst positive Energie ausstrahlen, begegnen Ihnen andere Menschen positiv, fördern Ihre guten Absichten. Und da es Spaß macht, mit Ihnen zusammenzuarbeiten, helfen Ihnen andere, Ihre Ziele zu erreichen. Das Negative um Sie herum verblasst immer mehr. Eine neue positive Welt entsteht.“

Und wenn in dieser positiven Welt nun wieder eine Katastrophe geschieht? Schließlich kann auch das positivste Denken keinen Stein daran hindern, mir auf den Kopf zu fallen.

„Was immer geschieht, lassen Sie es geschehen im Vertrauen darauf, dass Sie bald erkennen, was die positive Seite dieser Katastrophe sein kann. Machen Sie sich einfach keine Sorgen. Selbst wenn Sie sterben, landen Sie nur bei mir in einem neuen geistigen Reich positiver Kräfte und wir können gemeinsam die positive Energie hinüber in die stoffliche Welt senden.“

Es fiel mir schwer, mir noch Sorgen zu machen und weiter bohrende Fragen zu stellen. Die wunderschöne Dame mittleren Alters, die mir als Channeling-Medium geholfen hatte, nickte strahlend. Die Sitzung war beendet. Ich wollte erfüllt von positiven Gedanken in die Welt zurückeilen und dort das Positive verbreiten. Dann brachte mich die sanfte, aber volltönende Stimme meines Mediums zurück in die Realität: „Ich bekomme 200 Dollar für meine Sitzung. Cash oder Kreditkarte?“ Ich zahlte selbstverständlich gerne, aber danach blieb doch ein nagendes Misstrauen. Könnte es vielleicht andere geben, die beim positiven Denken mehr profitieren als ich selbst?

In der nächsten Folge wollen wir uns mit der Frage beschäftigen, wie es denn um jenes berühmte Glas steht, bei dem man nicht so genau weiß, ob es halb voll oder halb leer ist.

Redaktion: Katrin Stockheim

Zurück